RTF/CTF

Was ist eine RTF?

Das Radtourenfahren (RTF) ist die bekannteste und meist verbreitete Veranstaltungsform des Radsports für jedermann im Bund Deutscher Radfahrer e.V.

rtf01

Sportliches Radfahren steht beim Radtourenfahren im Vordergrund, alleine oder in der Gruppe. Da keine Zeitnahme erfolgt und meist vier parallel angebotene Strecken (zwischen 41 und 150 km) zur Wahl stehen, ist eine  individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben. Während der Fahrt kann nach Lust und Laune oder Kondition entschieden werden, welche Entfernung gefahren wird. Die Strecken sind ausgeschildert, und die Einhaltung der Strecke wird durch Kontrollen überwacht. An den Kontrollstellen gibt es aber nicht nur einen Stempel, sondern auch Getränke, Müsliriegel, Bananen etc.

Die Fahrten beginnen im Allgemeinen in der Zeit von 9.00 – 11.00 Uhr und enden um 17.00 Uhr.

Gesundheitsfördernden Ansprüchen kommt das Radtourenfahren durch diese persönliche Dosierungsmöglichkeit der Belastungsgröße besonders entgegen. Regelmäßiges Radfahren verbessert die Herz-Kreislauf-Funktion und ist – im Gegensatz  zum Laufen – auch für gewichtige Personen besonders zu empfehlen! Bundesweit werden jährlich von über 1.000 Mitgliedsvereinen Veranstaltungen organisiert, welche auch die landschaftlichen Reize der jeweiligen Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen „erfahrbar” machen.

rtf02

Die Teilnahme an Radtourenfahrten ist jedem möglich, auch ohne Mitgliedschaft in einem Radsportverein. Verständlicherweise ist die Startgebühr für Mitglieder geringer. Die RTFs sind keine Rennen, sondern breitensportliche Radtouren für jedermann. Wer Rennen fahren möchte, sollte die speziellen Renntermine nutzen. Leichtsinn, Überheblichkeit und Selbstüberschätzung haben in der Vergangenheit leider teilweise schwerwiegende Konsequenzen gehabt, so dass an dieser Stelle auf Folgendes hingewiesen werden muss:

Eine RTF ist kein Rennen!

Während der Teilnahme an der Radtourenfahrt gelten die StVO (Straßenverkehrsordnung) und die StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung). Das Tragen eines Helmes wird empfohlen!