Die “ICH MAGS DRECKIG TOUR”

1.Bremer CTF für MTB/Crosser am 22.Oktober 2017 durch Matsch und Schmodder

Der RSC Rot-Gold Bremen führte eine Woche nach RTF-Saisonende die Premiere seiner CTF durch, einschließlich eines Radmarathons für den “Country-CUP Deutschland” – Streckenlänge 92 Kilometer – nennswerte Höhenmeter waren nicht zu erwarten.

Start/Ziel war nördlich von Bremen gelegen, in Schwanewede. Für uns RSC Kattenberger unbekanntes Terrain. Wir freuten uns auf diese Herausforderung. Wir, das waren heute Jörg Bublitz und der dirk. Für Jörg war es seine 4. Wertungsfahrt für den CUP und ich probierte mal einen andersartigen Radmarathon mit meinem Crosser aus.

Der CCD ist eine neue Veranstaltungsserie seit diesem Jahr vom BDR – in Bremen fand die 8. von 12 Wertungsfahrten statt

entsprechender Link dazu: COUNTRY-CUP Deutschland”

 

Das Streckenprofil und der Untergrund der heutigen Tour sprachen für den Einsatz eines Crossrades
nach 26 Kilometer war mein Crosser für heute “eingefahren”, sprich schön dreckig

Pünktlich um 9Uhr ging es für uns Marathonis los. Entgegen der Ausschreibung wurde nicht in 10er Gruppen gestartet, sondern aus Sicherheits- bzw Behördenauflagen in 5er Grüppchen. Aber bei nur 17 Startern auf der Marathonstrecke wurde nicht viel gemurrt.
Es gab sowohl einen Track als auch eine Ausschilderung mit roten Richtungsfeilen, Flatterband, weißen Kreidepfeilen und Streckenteilerschildern. Jedoch wäre ein simpler Kompass heute hilfreicher gewesen. Bei soviel Überschneidungen und Kreuzen der Wege wurde der Orientierungssinn und die Wegfindung auf eine harte Probe gestellt.

Depots gab es zwei. Diese waren bestens auf uns hungrige Schlamschlachthelden vorbereitet und mit äußerst hilfsbereiten Helfern besetzt.
Unfall – und pannenfrei blieben wir bis zum Schluß.

 

Nicht immer war der Weg so klar erkennbar. Aber woher kommen bzw wohin wollen die beiden Marathonis?

Auch wenn es laut Track nur 670 Höhenmeter gewesen sein sollten, schwer war die Strecke vorallem wegen einiger Sandpassagen (Reiterwege) und den aufgeweichten, schlammigen und morastigen Wald- und Forstwegen. Aber es gab auch etwas Strasse und befestige Wege zu befahren. 
Zusammen mit Thomas Oestreich (SG Airbus Hamburg) waren wir vom Start an gut und schnell mit unseren Bikes unterwegs. Rücksichtsnahme war gegenüber den wenigen Fußgängern und Pilzesammlern selbstverständlich und ein gegenseitiges freundliches “Moin Moin” gern gehört.

Diese (natürliche) Hürde war nicht zu überspringen.
Fotostopp und gleichzeitig kurze Verschnaufpause

 

Bis auf gelegentlichen Sprühregen war das Wetter und die Temperaturen für uns okay. Für alles andere gibt es die Waschmaschine und für die Räder den Gartenschlauch. Rundum war das eine gelungene CTF-Premiere bzw CCD. Mit insgesamt 79 Startern war die Resonanz zufriedenstellend. Lob an den Veranstalter. Nach- und Verbesserungen wurden im Ziel gleich konstruktiv an den richtigen Mann gebracht und erörtert. 

 

Die “ICH MAGS DRECKIG TOUR” war im Ziel jedem Teilnehmer quasi ins Gesicht gezeichnet worden.

Spass hat´s auf jedenfall gemacht heute hier unterwegs gewesen zu sein.

Der erste Eintrag auf der  BDR-Winterwertungskarte  ist gemacht.

 

Gruß

der dirk

 

PS: Ratzeburg, 29.10. und Eutin, 5.11.2017 veranstalten ebenfalls einen “Country-CUP Deutschland” im Rahmen ihrer diesjährigen CTF

 

und der “Weser Kurier” schrieb: Matsch und Meilen auf dem Mountainbike

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Die “ICH MAGS DRECKIG TOUR”"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Jörg
Gast
Die Tour hat wieder Spaß gemacht. Die fehlenden Höhenmeter wurden durch aufgeweichte Wege, sandige Reiterwege, Graswege kompensiert. Bemerkenswert die Zuvorkommenheit der Helfer am Depot: an Kontrolle 1 trat einer auf mich zu und zog mir die Armlinge wieder hoch, an Kontrolle 2 trat wieder einer auf mich zu, nahm mir die Brille ab und putzte diese. Danach wischte er den Dreck von meinem Trinkflaschenverschluß. Das war ganz klar ein Spitzenservice, den ich so bislang auf keiner RTF und CTF erlebt habe. Ein großes Lob an die Helfer RSC Rotgold Bremen. Es würde mich sehr freuen, wenn der Cross-Country-Cup künftig von… Read more »
wpDiscuz